07-19-2014_123651

Warum „sprachfrei“?

  1. Die sprachfreie Kommunikation mit dem Hund schafft in kurzer Zeit eine Beziehung zum Hund, an der er selbst mitgestallten darf.
  2. Hunde reagieren sehr schnell auf diese Form der Kommunikation. Die Körperhaltung und Mimik ist ihre Sprache, diese können sie deuten und verstehen.
  3. Hund und Mensch kommunizieren im Miteinander, beide Seiten bringen Verständnis für die Bedürfnisse des anderen mit.
  4. In der sprachfreien Kommunikation kommen die Körperhaltung, die Präsenz und nicht zuletzt die innere Haltung des Menschen zum Tragen.
  5. Der Mensch hat die Verantwortung, sich selbst in seinem Ausdruck zu überprüfen und zu entwickeln.
  6. Um so genauer die Körpersprache beim Mensche ist, um so größer ist die Reaktion des Hundes auf dieses Verhalten.

Euer Leitwolf-Trainer
Klaus Schwanitz

 

2 Thoughts on “Meine sechs Überzeugungen sprachfrei zu kommunizieren

  1. Hallo Claudia,
    das freut mich sehr das ich euch den Weg zeigen durfte.
    Euer Leitwolf Trainer Klaus

  2. Claudia on 14. Februar 2016 at 17:23 said:

    Lieber Klaus,
    genauso ist es!!! Das Training gestern mit dir war genial und das fehlende Puzzleteil konnte eingefügt werden. Du hast jedem einzelnen von uns viel zum überlegen und zum selbstreflektieren mitgegeben. Unsere Labi-Maus ist überglücklich, weil sie nun verstanden wird. Es ist eine Freude sie mit meinem Sohn zu sehen und die Veränderung der beiden mit erleben zu dürfen. Da kriegt man Pipi in den Augen… Schön, dass du uns den richtigen Weg gezeigt hast! Wir sehen uns wieder.
    Glg von einem Glücklichen Labbi-Mädel mit ebenso glücklichen Familienmitgliedern 🙂

Post Navigation