kinderwieso ich diesen Satz gewählt habe, ja weil es in unserer Gesellschaft Menschen gibt denen das Wort Respekt komplett abhanden gekommen ist.

Folgendes Szenario;

Eine Erzieherin geht mit ihrer Kindergruppe auf einem Waldweg spazieren. Hier kommt ihr ein Mensch mit einem nicht angeleinten Hund entgegen. Die Erzieherin ruft von weitem den Hundehalter entgegen das er doch bitte aus Rücksicht seinen Hund anleinen soll. Denken Sie jetzt gerade das ist doch selbstverständlich wenn ich darum höflich gebeten werde.

Weit gefehlt, hier kommt die Mitteilung des Hundehalters “der tut nix”, “hier gibt ist keine Anleinpflicht für Hunde” und “der will doch nur spielen”.

Die Erzieherin bittet nochmal den Hundehalter, aus Rücksicht vor der Kindergruppe, den Hund anzuleinen. Aber nichts passiert. Der Hund läuft auf die Gruppe zu, die Erzieherin ist angesichts der Ereignisse, sichtlich erbost und in der Situation verunsichert. Schützend stellt sie sich vor die Gruppe, was den Hund aber nicht sonderlich beeindruckt.

Der Hundehalter tut im Gegenzug nichts, ganz im Gegenteil, er findet das auch noch lustig.

Haben Sie den Angst vor Hunden? Fragt er belustigt die Erzieherin.

Die Situation wird immer brenzliger, schon hat sich der Hund einen 2 jährigen ausgesucht den er anspringt. Plumps liegt dieser am Boden und ist total verängstigt. Wieder versucht die Erzieherin den Halter dazu zu bewegen den Hund endlich anzuleinen.

Aber auch dieser bitte kommt er nicht nach. Zum Glück entfernt er sich von der Gruppe und der Hund läuft dem Halter nach. Die Erzieherin ruft ihm noch nach wo den sein Respekt geblieben sei. Darauf die Antwort “sie könne ja mit den Gören einen anderen Weg nehmen”.

Respektloser und Unverschämter geht es wohl kaum noch. Wo sind wir mit unserer Gesellschaft nur gelandet. Ellenbogenfreiheit des einzeln zählt Mittlerweile mehr als ein wenig Höflichkeit und Respekt anderen gegenüber.

Übrigens der kleine 2 jährige Mann hat sich in die Hose gemacht und hat jetzt panische Angst wo Hunden.

Schönen Tag noch an alle Hundehalter.

hund2Jedes Mal, wenn ich einen Hund verliere, entreißt er mir einen Teil meines Herzens.

Jeder neue Hund, der in mein Leben tritt, schenkt mir einen Teil seines Herzens.

Wenn ich lange genug lebe, werden alle Teile meines Herzens die der Hunde sein, und ich werde ebenso großzügig und liebevoll wie sie werden.

 

07-19-2014_123651

Warum „sprachfrei“?

  1. Die sprachfreie Kommunikation mit dem Hund schafft in kurzer Zeit eine Beziehung zum Hund, an der er selbst mitgestallten darf.
  2. Hunde reagieren sehr schnell auf diese Form der Kommunikation. Die Körperhaltung und Mimik ist ihre Sprache, diese können sie deuten und verstehen.
  3. Hund und Mensch kommunizieren im Miteinander, beide Seiten bringen Verständnis für die Bedürfnisse des anderen mit.
  4. In der sprachfreien Kommunikation kommen die Körperhaltung, die Präsenz und nicht zuletzt die innere Haltung des Menschen zum Tragen.
  5. Der Mensch hat die Verantwortung, sich selbst in seinem Ausdruck zu überprüfen und zu entwickeln.
  6. Um so genauer die Körpersprache beim Mensche ist, um so größer ist die Reaktion des Hundes auf dieses Verhalten.

Euer Leitwolf-Trainer
Klaus Schwanitz

 

Weihnachten, Silvester, Neujahr: Urteile zum Thema Jahreswechsel Die Zeit zwischen Heiligabend und Neujahr ist eine ganz besondere Zeit. Viele Menschen müssen während dieser neun Tage nicht arbeiten, ganze Belegschaften gehen geschlossen in Urlaub. Wer kann, der zieht sich in seinen Freundes- und Familienkreis zurück. Wenig Anlass zum Rechtsstreit, sollte man meinen. Doch das stimmt nicht ganz. Es gibt eine ganze Reihe von Fällen, die sich hauptsächlich in dieser Zeit ereignen. Ein "Klassiker" ist der brennende Christbaum, der ganze Wohnungen und Häuser entzünden kann. Dazu kommen die Feuerwerkskörper, mit denen viele Menschen das neue Jahr begrüßen und die im schlimmsten Falle ebenfalls großen Schaden an Immobilien anrichten. Nicht vergessen sollte man die Tatsache, dass der Jahreswechsel auch die Zeit der Fristen ist, die zum Beispiel im Rechtsverhältnis Mieter - Vermieter unbedingt eingehalten werden müssen. Der Infodienst Recht und Steuern der LBS hat in seiner Extra-Ausgabe acht Urteile gesammelt, die zum Thema Jahreswechsel passen. Wer kennt sie nicht - die Christbaumverkäufer, die vor den Feiertagen und häufig sogar noch an Heiligabend ihre Tannen und Fichten anbieten. Einem Anwohner in einem Wohngebiet wurde das zuviel. Ihn störte es, dass seit einigen Jahren schon auf einem freien Grundstück in seiner Nähe Christbäume verkauft wurden. Das Verwaltungsgericht Neustadt (Aktenzeichen 4 L 1070/10.NW) gab ihm Recht. Der Weihnachtsbaumverkauf sei unzulässig, wenn der Bebauungsplan in einem Wohngebiet normale und "sonstige" Gewerbebetriebe ausschließe. Hier komme noch erschwerend hinzu, dass das Angebot nicht in erster Linie an die Anwohner gerichtet gewesen sei, sondern an den Durchgangsverkehr. Wer einen Christbaum gekauft hat, der muss ihn auch irgendwie in seine Wohnung bzw. in sein Haus schaffen. Beim Hin-, spätestens aber beim Rücktransport wird die Pflanze zwangsläufig Nadeln verlieren. Darum ging es unter anderem in einem Prozess

Die Rauhnächte (auch Raunächte oder Rauchnächte), zwölf Nächte (auch Zwölfte), Glöckelnächte, Innernächte oder Unternächte sind einige Nächte um den Jahreswechsel, denen im europäischen Brauchtum oft besondere Bedeutung zugemessen wird.

Meist handelt es sich um die Zwölf Weihnachtstage vom Weihnachtstag bis zum Fest der Erscheinung des Herrn (6. Januar), aber auch andere Zeiträume, beispielsweise zwischen dem Thomastag und Neujahr, kommen in Frage.

Je nach Region unterscheidet sich die Anzahl der Rauhnächte zwischen drei und zwölf Nächten. Als die vier wichtigsten Rauhnächte werden bezeichnet:

Quelle: Wikipedia

weihn1     Danke sagen

Weihnachten ist nicht nur eine besinnliche Zeit
in der wir über die Geschichte nachdenken,
sondern auch über all die Menschen,
die uns besonders nahe standen,
oder von denen wir etwas lernen konnten.

An Weihnachten einfach mal all jenen Danke sagen,
die uns begleitet und unterstützt haben,
ist ein besonderes Weihnachtsgeschenk.

Auf diesem Wege sage ich DANKE!

Ich wünsche euch ein frohes Weihnachtsfest, Gesundheit,
Erfolg, Glück und bleibt mir gewogen im nächsten Jahr.

Liebe Grüße
Euer Leitwolf-Trainer Klaus

Nina1Nina ist eine 8 Monate alte Hündin aus einem italienischen Tierheim auf der Suche nach einem Zuhause.

Bisher hat sie nicht viel kennen gelernt, ist mit den vielen neuen Eindrücken überfordert und reagiert schreckhaft und ängstlich.

In ihrer Pflegstelle wird seit 2011 sprachfrei nach Mirko Tomasini gearbeitet, bzw. gelebt.

Nina bietet durch ihre Unsicherheit viel Aufmerksamkeit an und erhält durch ihr Pflegefrauchen klare Ansagen. So hat sich bereits nach 4 Tagen so viel Vertrauen und Respekt eingestellt, so dass die anfangs chaotischen Spaziergänge nun in geregelten Bahnen verlaufen.

Read More →